Das Generalkapitel als Vikar Gottes: Kartäuser


Volledige referentie:

Florent Cygler
Das Generalkapitel als Vikar Gottes: Kartäuser, in: Florent Cygler, Das Generalkapitel im hohen Mittelalter: Cisterzienser, Prämonstratenser, Kartäuser und Cluniazenser, Münster, 2002, 205-313 (= Vita regularis: Ordnungen und Deutungen religiosen Lebens im Mittelalter. Abhandlungen, 12)  
[Cygler 2002]

Trefwoorden:

capitulum generale (legislatio)

Tekstmededelingen:

Inhoud
1. Zur kartäusischen Ordensbildung (1084-1155)
1.1 Von der Gründung der Grande Chartreuse (1084) bis zu den Consuetudines Guigonis (ca. 1127): die Geburt einer Observanzgemeinschaft
1.2 Die ersten Generalkapitel des 12. Jahrhunderts: die Verwandlung in einen Orden

2. Das Generalkapitel in den Rechtstexten des 12. und 13 Jahrhunderts
2.1 Vorbemerkungen zum kartäusischen Ordensrecht
2.2 Erste Bestimmungen in den frühen Statuten und Definitionen bis zu den Statuta Jancelini (1222/1223)
2.3 Stufen der Verrechtlichung bis zu den Antiqua Statuta (1259/1272)
2.4 Das kartäusische Generalkapitel im Spiegel der Antiqua Statuta
2.5 Zusammenfassung und Ausblick
2.6 Der ordensinterne Streit um das Definitorium und den antiquus rigor cartusiensis ordinis (1253-1281)

3. Zur Schriftlichkeit des Generalkapitels und zu der Überlieferung
3.1 Die Definitionen
3.2 Die cartae

4. Schluß: zu kartäusischen Verfassungskonzept
4.1 Kartäusische Zentralisierung und Generalkapitel: eine vergleichende Zusammenfassung
4.2 Die Verfassungsrolle des Priors der Grande Chartreuse und seines Konventes
4.3 Der rigor ordinis